Das „Energieautarke Haus Frankfurt“ ist ein Neubauprojekt mit sieben Wohneinheiten. Bauherr ist die KEG Konversions-Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH. Die Besonderheit des Projektes liegt in dem engen Zusammenhang von baulich-technischer Ausstattung, regenerativer Energieversorgung und einem gemeinschaftlich orientiertem Wohnkonzept. Errichtet ist das Gebäude in Passivbauweise. Die Versorgung mit Strom und Wärme erfolgt über eine Solaranlage, zum Teil mit Hybridkollektoren. Gespeichert wird die Sonnenenergie in Pufferspeichern für Heizwärme und in Batterielagern. Die einzelnen Wohnungen sind mit besonders energiesparenden Haushaltsgeräten ausgestattet. Waschmaschinen und Tiefkühltruhen als besonders energieintensive Geräte werden von den Bewohnern gemeinschaftlich genutzt. Zudem steht ihnen ein Gemeinschaftsraum mit voll ausgestatteter Küche zur Verfügung.

Der gemeinschaftsbezogene Wohnansatz ist ein zentraler Aspekt im EAH. Denn die vor Ort gewonnenen Energiemengen können durch gemeinschaftliches Handeln effizienter genutzt werden. Die BSMF begleiete die zukünftigen Mietern bereits während der Planungsphase und unterstützte gezielt den Gruppenbildungsprozess.